Viva Los Tioz Festival - 14.05.2010 bis 15.05.2010 - Lichtenfels, Stadthalle

Zurück zur Übersicht | Archiv Mai 2010 | Archiv 2010

Viva Los Tioz Festival - 14.05.2010 bis 15.05.2010 - Lichtenfels, Stadthalle

25.05.2010 - Was erwartet man von solch einem Festival? Ich hatte mir im Vorfeld viele Gedanken hierzu gemacht, ob ich die Reise wirklich auf mich nehmen sollte, aber die Vorfreude auf die Bands meines persönlichen Musikgeschmacks war dann doch stärker.
Bei Regenwetter kamen wir Freitag pünktlich zu Kärbholz an. Karte getauscht und dann sollte es auch schon in die Stadthalle hinein gehen, aber dann traf man doch hier und da Leute an, die man seit Jahren nicht mehr gesehen hatte. So kam es, dass ich zum Beispiel einige aus dem alten Onkelzchat "Dunkler Ort“ nach langer Zeit mal wieder angetroffen hatte. Da war die Freude natürlich groß. Von Kärbholz bekam ich dann nur noch den Rest mit, aber der war wie immer Vollgas, wer hätte daran auch gezweifelt.

Der Regen an diesem Tag war für viele die ihre Zelte mitgebracht hatten mehr als nur ärgerlich und so machten die meisten ihre Autos übernachtungstauglich oder versuchten es zumindest. Es war beinahe unmöglich die Zelte aufzustellen. Nass wurde es so oder so im Innenraum. Für mich persönlich waren "The Bones“ ein großes Highlight. Zum ersten Mal live, wenn auch nicht die gesamte Show gesehen. Gänsehaut und Rock’n’Roll, das passt wie die Faust aufs Auge um dies zu beschreiben.

Desweiteren schaute ich mir "Wilde Jungs“ an, sowie "Psychopunch“, die wieder für super Stimmung sorgten. Auch auf "Street Dogs“ und die "Krawallbrüder“ hatte ich mich gefreut. Und wie man sehen konnte auch die meisten Leute des Publikums. Es wurde gefeiert und gegröhlt wie es sein sollte.
"Pro-Pain“ waren gut drauf, spielten aber ohne viele Worte die Lieder einfach an und dann war das Set auch schon zu Ende. Viele verließen nach 3-5 Lieder die ersten Reihen, ihnen schien es wohl zu laut zu sein. Auch die Fotografen im Graben waren bald verschwunden. Schön, die Jungs mal wieder zu sehen.
"Stainless Steel“ sollte meine einzige Onkelzcoverband an diesem Wochenende bleiben und selbst die schaute ich mir nicht ganz an. Die Chöre gehen mir mit der Zeit dann doch aufn Keks.
"9mm“ kamen an diesem Woende aber ganz groß raus. Der Fanclub hatte sich etwas Besonderes überlegt und so wurden viele Fähnchen passend zum WM-Song verteilt (der übrigens ab Juni per Download zu erwerben ist). Mit lautem Chor fielen sie in die Stadthalle ein und mischten die Masse auf.
Die Band auf die ich mich am meisten gefreut hatte waren dann schließlich "Discipline“.
Von der Theke aus hatte man eine gute Sicht und konnte sich sicher sein, dass man auch sicher war. Wobei es sich in Grenzen hielt, was die Masse anbelangte. Als Zugabe gab es gegen Ende dann noch einen Song, der bis Dato auf keinem Gig gespielt wurde und über diesen freute ich mich ungemein: „Going to the Run“ " Live! Das Wochenende war somit ein voller Erfolg!

Zu den Besuchern des Festivals ist zu sagen, dass sich meine Befürchtungen den Onkelzchören betreffend zum Glück nicht bestätigt hatten. Es hielt sich alles schön in Grenzen.
Leider waren einige schwarze Schafe unter den Besuchern. Es gab laut des Veranstalters keine großen Vorkommnisse und es blieb friedlich, allerdings war dies nicht selbstverständlich.
Die Security achtete kaum auf Shirts und symbolische Tattoos und auch nach Ansprache auf diverse Leute wurde selten etwas unternommen.
Schwach, kann man hier nur sagen. Dabei heißt es doch immer, sie sind froh, wenn man Bescheid gibt, wenn ihnen jemand durch die Lappen gegangen ist…
Organisatorisch gab es alles was es geben sollte. Eine große Auswahl an Fressalien, Kaffee, Kuchen und Donuts am Samstagmorgen, gute Preise bei Getränken und auch die Merchendisestände waren alle gut zu erreichen.
Der Markt im Außenbereich war dann auch am Samstag einen kurzen Bummel wert, da das Wetter auflockerte.
Mit Discipline ging dann das Wochenende in Lichtenfels für mich so dann zu Ende.
Ich hatte alles gesehen, was ich sehen wollte und die Fahrt in keinster Weise bereut. (beh)

Mehr zum Thema

News

Reviews

Konzertberichte

Fotos

Interviews