Auf ein neues Jahr - 05.01.2014 - Adelsheim, Live Factory

Zurück zur Übersicht | Archiv Januar 2014 | Archiv 2014

Auf ein neues Jahr - 05.01.2014 - Adelsheim, Live Factory

21.01.2014 - Der Auftakt für ein konzertreiches 2014 begann an diesem Abend nun also in Adelsheim.
Mal wieder, denn mittlerweile gehört dieses Event schon fest dazu.
Also ins Auto gesetzt und darauf gefreut.
Leider schien das Line up im Vorfeld nicht so ganz interessant, drum bestellte ich mir auch keine Karte, aber ich freute mich bekannte Gesichter zu entdecken und mal wieder einen Plausch halten zu können.
Auf Rotz und Wasser war ich richtig gespannt, der Rest sollte mich dann im Laufe des Abends überzeugen.
Dass die Live schon um 18h öffnete kam mir leider zu spät zu Ohren, drum kamen wir erst gegen 20h in den Räumlichkeiten an.
An der Abendkasse gab es zum Glück noch Karten und so stand nichts mehr im Wege.
Ja, als erste Band stand dann Enorm im Fokus.
Mir bekannt aus Berliner Reihen, aber dennoch konnte ich mir nicht wirklich etwas abgewinnen. Meinen persönlichen Geschmack trafen sie leider immer noch nicht und somit widmete ich mich schnell den Leuten drum herum und nutzte die Zeit um mir einen Überblick zu verschaffen.
Es war schon gut was los und es füllte sich immer mehr. Auf dem Balkon war kaum Platz um gemütlich eine Kippe zu rauchen und der Raucherbereich war schon so vollgequalmt, dass man es dort einfach nicht aushalten konnte.
Um an alkoholfreie Getränke oder ein Bierchen zu kommen, musste man schon ordentlich Geduld mitbringen. Rekord an dem Abend war eine viertel Stunde für eine Cola und nen Colabier... Wow. Da ging an den Schirm-Ständen schon wesentlich schneller. Jedoch waren da die Preise für Shots oder Longdrinks mal wieder echt ne Frechheit. Denn die Becher scheinen noch immer einen löchrigen Boden zu haben und versickern gerade zu.
So entstand wohl auch dieser klebrige und nicht tanz-freundliche Untergrund.
Entweder war es so nass, dass man aufpassen musste nicht auszurutschen oder viel zu klebrig, so dass man gar nicht mehr vom Fleck kam... Scheußlich.
Ja, also Enorm waren dann auch mal fertig und Zeitgeist traten auf.
Für mich eine unbekannte, aber unterhaltsame Coverband. Tolle Stimmungshits die Lust auf einen tollen Abend machten. Wirklich eine gute Abwechslung. Auch wenn mir die Frei.Wild Cover etwas gegen den Strich gehen. Aber da kommt man heute wohl einfach nimmer drum herum...
Chris von Rotz und Wasser tummelte sich übrigens derweil vor der Bühne herum.
Ich finde es einfach Klasse, dass es noch Bands gibt, die sich unter die Leute mischen, die Stimmung heben und einfach mitmachen und sich nicht irgendwo Backstage aufhalten und genervt sind, wenn sie jemand anspricht! Absolut Daumen hoch dafür!!!
In ihren Sternburg Trainingsanzügen waren die Jungs zwar nicht ganz so attraktiv anzusehen, aber schließlich werden ja während des Gigs die Hüllen irgendwann fallen gelassen!
Und so auch dieses Mal wieder!
Rotz und Wasser rockten die Bühne und die Masse rockte mit!
Absolute Feierlaune kam auf und das bis in die hintersten Reihen der Live Factory, so soll es sein. Leider war das Set dann auch schon viel zu schnell wieder vorbei, von mir aus hätte es gut und gerne noch weiter gehen können. Aber ich glaube der Alkoholpegel der Jungs hatte sein Limit schon erreicht. Nach dem Gig sah man Chris dann auch mit Wasser in der Halle spazieren. Wird man etwa älter oder wurde zuvor doch etwas zu viel getankt?!
Jedenfalls hatte es mal wieder richtig Spaß gemacht!
Derweil war die Halle übrigens richtig gut besucht und das mit absolut feierwilligem Publikum. Selten war zu beobachten, dass sich jemand völlig daneben benimmt. Es war also wirklich ruhig und angenehm!
Ach ja, manche waren etwas erstaunt über den KB-Merch, so wie ich. Ja, wie? Hab ich was verpasst?? Nein, die Krawallbrüder spielten nicht, aber Thomas, Drummer der Band, war mit seinem Merch-Handel vor Ort und vertrat dort auch unter Anderem den KB-Merch.
Zu finden ist dieser Onlineshop übrigens auch unter www.merchwar.de.
Nach Rotz und Wasser standen dann F.U.C.K auf der Bühne und die waren bisher nicht so sonderlich interessant für mich. Aber mit diesem Abend änderte sich schlagartig meine Meinung darüber. Ob In Extremo, Manowar, Rammstein,... Es fetzte dermaßen und ich war so überrascht, dass die ganze Masse einfach mitfeierte!
Für mich waren F.U.C.K. die richtige Abwechslung an diesem Abend. Ich finde es oftmals öde, wenn sich einfach nichts von einander abhebt und der selbe Brei an einem Abend gespielt wird. Aber nicht in Adelsheim. Es war der absolute Hammer und meine Laune stieg und stieg weit über 100% guter Laune hinaus!
Dann ging es weiter mit Stainless Steel.. und so genial wie ich die vorherige Band fand, desto enttäuschter war ich von dieser Kombo. Es klingt einfach anders, nicht mehr so speziell und nicht mehr so anders, wie ich es in den vergangenen Jahren gewohnt war.
Schade eigentlich. Aber so konnte ich immerhin langsam wieder runter kommen, noch den ein oder anderen Plausch halten und mich dann auch guten Gewissens gen Ausgang zuwenden.
Mein Fazit ist ein absolut lohnenswerter Abend, tolle Leute, teilweise wunderschöne Frauen (!!!) und richtig, richtig gute Laune!!! (beh)

Mehr zum Thema

Konzertberichte