Street Dogs - s/t

Zurück zur Übersicht | Archiv Dezember 2010 | Archiv 2010

Street Dogs - s/t

Label: Epitaph
VÖ: 27. August 2010

30.12.2010 - Moment mal, ist das ein selbstbetiteltes Best-of-Album? Nein, ist es nicht - es ist das regulre fnfte Album der typisch Bostoner Streetpunker (lediglich "Fighter" vom 2003er Debt wird - weitgehend unverndert - neu aufgelegt). Es knnte aber eins sein, denn die Tracks sind ausnahmslos stark. Hier paart sich jugendlich wirkender Elan mit der hrbaren, jahrelangen Erfahrung aus etablierten Bands wie den Dropkick Murphys, den Bruisers, Roger Miret and the Disasters und Drag the River - und nicht zuletzt den Street Dogs selbst.

Diese laden mit Mike McColgans genau passendem Klassegesang und den effizient platzierten Chren zum Mitsingen ein, rocken ansonsten aber verdammt straight nach vorne und lassen sich dabei kaum durch Spielereien ablenken. Ausnahmen davon sind vor allem das Military-Dudelsack-Intro "Formation" und der sentimentale Akkordeon-Schmetterer "Poor Poor Jimmy" ("There once was a time they played MUSIC in the old radio") als Abschluss - dazwischen wird's bei "Bobby Powers" dezent folkig und beschwingt, und "Ghosts" hat 'nen sympathischen Country-Einschlag. Und das beeindruckend ziel- und selbstsichere "10 Wood Rd." ("We got a long way to go, but we'll get there!") beginnt vor dem Ausrasten ungewhnlich ruhig und gar streicherlastig - und wird dann zu was ganz Groem (man mge an diesem Ort ein Street-Dogs-Denkmal errichten!).
Aber auch die klassischen Midtempo-Streetpunk-Nummern "Punk Rock And Roll", "The Shape of Other Men" und "Too Much Information" htten auf 98 Prozent der Punkrockscheiben beste Chancen, jeweils -das- Highlight zu werden. Die Arbeiter-Hymne "Up The Union" und das entgegen dem Titel nach vorne blickende "Yesterday" ebenso, und ja, man knnte auch ber die noch nicht genannten sieben Titel hnliches schreiben (auf der nicht vorliegenden Deluxe Edition sind's gar noch drei mehr).

Wer sich dem Motto "We all need a little punk rock and roll / The kind that makes you want to break some bones" anschlieen mchte, dem sei diese Scheibe dringend empfohlen. (ys)

Unsere Bewertung:

5 / 5 Punkte

5 / 5 Punkte

Möchtest Du Dich selbst überzeugen?

Jetzt kaufen

Mehr zum Thema

News

Reviews

Konzertberichte

Interviews