Less than Jake, Zebrahead, Sonic Boom Six - 21.11.2010 - Hamburg, Markthalle

Zurück zur Übersicht | Archiv November 2010 | Archiv 2010

Less than Jake, Zebrahead, Sonic Boom Six - 21.11.2010 - Hamburg, Markthalle

22.11.2010 - Am 21. November 2010 gastierten die Bands Less than Jake und Zebrahead in Hamburg. In der Markthalle, die zwar verhältnismäßig klein, aber dennoch für diverse Rockbands durchaus attraktiv ist, spielten die beiden Rockgruppen zusammen mit der englischen Band “Sonic Boom Six“.

Diese fünfköpfige Punktruppe, die als Vorband fungierte, machte insbesondere durch die Lead-Sängerin “Laila K“ auf sich aufmerksam, die mit einer unglaublich dünnen Stimme die ersten Rockfans vor den Bühnenbereich locken konnte. Nach einigen Songs verabschiedete sich das Quintett bereits wieder von der Bühne. Es folgte eine Umbauphase, die bereits nach kurzer Zeit abgeschlossen war. Die Rapcore- und Crossoverband aus Orange County, Kalifornien, “Zebrahead“ betrat die Bühne und sorgte mit kraftvollen Gitarrensounds und lauten Rap-Texten
für Stimmung in der Hamburger Markthalle. Etwa sechzig Minuten
verbrachte die Band auf der Bühne und ließ es sich nicht nehmen, eine
Auswahl ihrer größeren Hits (“Playmate of the Year“, “Hello Tomorrow“
und “Anthem“) zu spielen. Auf den Titel “Juggernauts“ verzichtete die
Band allerdings. Zwischen den Songs gab es die üblichen Spielereien
mit dem Publikum " etwa einem “Circle Pit“ und der obligatorischen
“Wall of Death“.

Schon viel zu früh verabschiedeten sich “Zebrahead“ und eine weitere
Umbauphase ließ etwas Zeit für weitere erfrischende Getränke und einem
Toilettengang. Dann folgte der Hauptact des Abends. Less than Jake -
die seit 1992 existierende Skapunk-Fun-Band aus Gainesville, Rockcity
ääh, Florida nahm unter künstlich erzeugtem Nebel ihren Platz im
Rampenlicht ein. Nach insgesamt dreizehn Studioalben fiel die Auswahl
umso schwieriger, welche Songs man performt oder nicht " immerhin will
man ja auch alle Zuschauer zufrieden stellen. Insbesondere die älteren
Tracks kamen keinesfalls zu kurz. Mit "Look What Happened", "The
Science of Selling Yourself Short" und "The Ghosts of Me and You"
hatte man einige Songs aus dem Album “Anthem“ aus dem Jahre 2003 auf
der Trackliste. Als neuester Song war “Animaniacs“ aus dem aktuellen
Album mit dabei.

Im Großen und Ganzen war es für Fans gepflegten Punkrocks ein durchaus
zufriedenstellender Abend. Zebrahead und Less than Jake
unterscheiden sich im Stil zwar vollkommen voneinander, sind
allerdings in der Kombination eine sensationelle Punkrockproduktion.
Es dürfte wohl noch einige Tage dauern, bis das Pfeifen in den Ohren
vollkommen abgeklungen ist. (dl)

Mehr zum Thema

News

Konzertberichte

Fotos