Crispy Jones / Black Cat Bone Squad - Almost Home (Split Album)

Zurück zur Übersicht | Archiv Mai 2012 | Archiv 2012

Crispy Jones / Black Cat Bone Squad - Almost Home (Split Album)

Label: AP Apocalyptic Productions
VÖ: 25. Februar 2011

28.05.2012 - Split-CDs sind ja immer so eine Sache. Junge, beziehungsweise noch unbekannte Bands nutzen diese oft, um sich der Hörerschaft vorzustellen oder um kostensparend mit einer meist befreundeten Band ein paar Songs auf die Reise zu schicken.

In jedem Fall kommt bei solchen CDs ein Vergleich der beiden Bands zustande. Aus diesem Grund werde ich beide Bands auch getrennt bewerten.

Crispy Jones machen den Anfang: Rockabilly mit Akustikgitarre und Kontrabass. Was gleich zu Anfang auffällt, ist der hier und da durchschimmernde deutsche Akzent der komplett in Englisch gesungenen Songs. Nicht unbedingt störend, aber durchaus noch verbesserungswürdig. Musikalisch geht es hier einfach und zumeist fröhlich zur Sache, wobei ich der, an Ami-Punk erinnernden, Stimme des Sängers nicht ewig zuhören könnte. Bis auf den Höhepunkt "On The Run" nicht so ganz mein Fall.

Black Cat Bone Squad machen mit ihrer Mischung aus Rock'n'Roll und Psychobilly hingegen mal richtig Lust auf mehr. Geboten werden uns fünf Songs mit zumeist verzerrten, extrem groovenden Gitarren und einer sonoren, für diese Art von Musik absolut authentischen Stimme des Sängers Jim Dandy. Jener überzeugt vor allem in der ruhigeren Nummer "Truck Driver" - vor meinen Augen wehen schon die Tumbleweeds durch verlassenes Ödland. Zum Abschluss darf mit "Monsters R Go" die typische Monsterhommage natürlich nicht fehlen. Tatsächlich schon das letzte Lied der Jungs? Bitte mehr davon! (bp)

Unsere Bewertung:

3 / 5 Punkte

3 / 5 Punkte

Möchtest Du Dich selbst überzeugen?

Jetzt kaufen

Mehr zum Thema

News

Reviews