Alles auf Anfang - Das Ende vom Anfang

Zurück zur Übersicht | Archiv Februar 2010 | Archiv 2010

Alles auf Anfang - Das Ende vom Anfang

Label: Eigenproduktion
VÖ: 02. Mai 2009

15.02.2010 - Alles auf Anfang brachten im Mai 2009 ihr erstes Album heraus. Die CD trägt passend zum Bandnamen den Titel "Das Ende vom Anfang" und beinhaltet elf Songs, verpackt in 32 Minuten. Geboten wird deutschsprachiger Pop-Punk, für einige Punker wahrscheinlich zu ruhig, aber allemal hörenswert. Man stellt hier bereits beim ersten Song fest, dass diese Band echt was drauf hat, denn schon dieser ("Vom Zahn, Glück und Momenten") geht sofort ins Ohr und möchte dort auch bleiben. Bereits beim dritten mal Hören habe ich den Text fast komplett drauf. Nicht anders ist es bei "Irgendwann". Man merkt Alles auf Anfang ihre Spielfreude eindeutig an und genau so viel Spaß bringt es auch, sich diese CD anzuhören.

Die Songs kommen allesamt melodisch daher und der Sänger passt sich dem Ganzen perfekt an. Zudem bringt er die Songs mit seiner Stimme super zum Ausdruck. Es wird ruhig und deutlich gesungen (kein Gegröle oder Ähnliches), sodass man auch nicht erst im Booklet herum blättern und die Texte nachlesen muss, damit man weiß, worüber gesungen wird. Daher kann man hier auch sehr gut zuhören.

Bei "Realität" und "Wiedermal" werden die Jungs von einer Gastsängerin unterstützt, sehr schön ist bei "Realität" auch der gemeinsame Gesang vom Sänger und der Gastsängerin im Refrain, geht aber genau wie der darauf folgende Song "Wand vorm Kopf" eher in die Pop/Rock Richtung. "Blicke" und "Scheiß Spiel" dagegen sind schneller und gehen mehr in Richtung Punkrock. Mit "Regen" gibt es zwischendurch dann auch mal etwas Instrumentales.

Insgesamt ist es aber ein gelungenes erstes Album, welches von den Jungs im Eigenvertrieb veröffentlicht wurde. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es nicht mehr lange dauert, bis Alles auf Anfang auch auf größeren Bühnen zu sehen sind! (hd)

Unsere Bewertung:

4 / 5 Punkte

4 / 5 Punkte