Mom's Day - Marry me if you're horny

Zurück zur Übersicht | Archiv April 2008 | Archiv 2008

Mom's Day - Marry me if you're horny

Label: Sabberlatzrecords / D.I.Y.
VÖ: 2006

26.04.2008 - Was machen vier kreative Jugendliche auf der schwäbischen Alb mit ihrer Langeweile? Richtig, sie gründen eine Band und spielen ziemlich schnellen und melidösen Skate-Punk nach kalifornischer Manier.

Jedoch ist die schwäbische Alb nicht Kalifornien und so schreibt Mom's Day auf ihrer mittlerweile vierten CD fast nur deutsche Texte, mit zwei Ausnahmen (Rooftop als einzigen Englischen Song und Pole Paule Punk in der Weltsprache Schwäbisch). Die Texte erzählen zum einen Geschichten aus dem Leben des Quartetts wie bei Sommerhit "...komm wir fahren jetzt irgendwo hin wo's schön ist trinken Getränke, hören Musik, essen frisches Obst und vielleicht wenn's gut läuft darf ich dir noch mit der Sonnencreme helfen" oder auch zu übertriebenen Szene Verhalten wie bei Szenepolizei "...die Punkrockzentrale ruft auf zu Zerstörung und Randale, denn keiner kommt vorbei an der Szenepolizei".

Im Großen und Ganzen klingt die Scheibe sehr nach ZSK und Wohlstandskinder, was wohl an der Vorliebe des Songwriters der Band liegt. Im Vergleich zu den ersten drei Alben ist dies technisch das und qualitativ das beste Album von Mom's Day, wobei das Booklet doch eher zu wünschen übrig lässt.

Die Scheibe macht schon beim ersten reinhören tierisch Spaß, und es wird sicherlich eine Freude die Jungs nach ihrer erfolgreichen Indonesien Tour wieder auf heimischen Bühnen zu sehen. Es bleibt den Jungs zuwünschen dass sie den Spaß und spielwitz nicht verlieren und noch den Sprung auf ein Majorlabel landen. (lo)

Unsere Bewertung:

5 / 5 Punkte

5 / 5 Punkte