Blindlinkz - Tears 'n' Beers

Zurück zur Übersicht | Archiv Mai 2007 | Archiv 2007

Blindlinkz - Tears 'n' Beers

Label: Sick City Records
VÖ: 2007

22.05.2007 - Die Blindlinkz Debt Single schiebe ich jetzt schon an die zwei Wochen vor mich hin und habe es bislang noch nicht gewagt, eine CD Kritik zu schreiben. Irgendwie wute ich lange Zeit nicht, wie ich die Platte bewerten und die Musik beurteilen soll.

Nachdem ich den Bandnamen las und das Cover mir flchtig angeschaut habe, erwartete ich harten, vielleicht prolligen - aber sicher sehr schrammeligen Straenpunk. Beim genaueren Betrachten der sehr cool gestalteten Single ist mir aber aufgefallen, da zwischen den beiden aufgestylten Oberpunks (ganz in der Tradition von The Casualties oder SS-Kaliert) in der Band, der Snger steht und eigentlich sehr "normal" ausschaut. Stilbruch? Nein! Punk bedeutet nicht, einen Iro und Lederjacken tragen zu mssen.

Lustig: Den Selben Effekt wie auf dem Cover habe ich auch gehabt, als ich mir die Musik angehrt habe. Man bekommt einen sehr poppigen Singalong Punk um die Ohren gehauen, der nicht vergleichbar ist, mit der primitiven Punk-Musik, die ich anfangs erwartet habe - aber auch nicht bertrieben massenkompatibel produziert ist. Ecken und Kanten sind vorhanden. Die Musik geht sehr ins Ohr - man kann immer und immer wieder rein hren und das Gebotene hat alles einen eigenen Charakter. Was will man mehr? Naja gut, ich kann die alte Punk-Diskussion wieder auspacken. Was darf man als Punk-Band? Wann ist man eine Punk-Band? Punk sollte im ursprnglichen Sinne provozieren, anprangern und eine deutliche Aussage haben - zumindest sollte Punk so etwas wie eine Anti-Haltung nach auen tragen. Und das kommt bei dieser Single in meinen Augen zu wenig rber. Die Musik ist zu positiv, macht aber trotzdem Spa, und das ist wichtiger als das Grundsatz gedhns!

Fazit: Fast 16 Minuten bei fnf Songs, die alle Rocken und Spa machen. (sk)

Unsere Bewertung:

4 / 5 Punkte

4 / 5 Punkte