Der Schreihals - ...und trotzdem ist es Musik!

Zurück zur Übersicht | Archiv Februar 2012 | Archiv 2012

Der Schreihals - ...und trotzdem ist es Musik!

Label: P6 Records
VÖ: 30. Oktober 2010

29.02.2012 - Heute mchte ich nun endlich mal ein bisschen was zu einem Album schreiben, das schon eine Weile bei mir herum liegt. Es handelt sich hier um die CD "...und trotzdem ist es Musik!" des Liedermachers Der Schreihals.

Schon lange habe ich vor dazu etwas zu schreiben, aber irgendwie habe ich immer wieder einen Bogen drum herum gemacht. Beim erneuten Hren wurde mir auch wieder bewusst, wieso das so war. Liedermacher-Musik mag ich meistens sehr und auch sonst bin ich fr vieles offen, aber Der Schreihals ist wirklich eine Sache fr sich. Allein das Titelbild der CD zeigt schon, dass man hier auf alles gefasst sein muss. Beruhigend ist aber, dass man schnell merkt, dass sich Der Schreihals selbst nicht allzu ernst nimmt. Denn musikalisch hat er nicht sonderlich viel zu bieten, die Stimme und der Gesang sind auch grenzwertig, ebenso die Aufmachung des Tontrgers, die im Grunde gar nicht vorhanden ist (Die CD ist Grn mit weien Aufdruck, die Rckseite des Titelblattes wurde mit der Trackliste bedruckt, sowie ein paar Daten und Gre, auf der Rckseite der Hlle findet man nochmal die Trackliste, sowie ein Foto des Knstlers whrend eines Auftrittes. Das untere Drittel des Bildes wird von Regenschirmen geschmckt, da es an dem Tag scheinbar geregnet hat). Die Texte sind teilweise ganz witzig, jedoch muss man dafr ein hartgesottener Hrer sein, denn sonst kriegt man schnell Aggressionszustnde, bei Reimen wie "Wenn Dein Vater Dich verleugnet und sagt er htte Dich nicht gezeugnet" oder "Das ist sicher so ne Nummer, wo die Rechnung macht dann Kummer".

Ich muss aber sagen, dass das Gesamtpaket schon irgendwie Spa macht. Der Schreihals hat ohne Zweifel selbst viel Spa an dem was er macht und das hrt man auch. Die vorhandenen Mngel kann man auch wieder als Vorteil werten, nach dem Motto "so schlecht, dass es schon wieder gut ist". Ich habe mich jedenfalls gut unterhalten gefhlt und konnte die Lieder auch mehrfach hren, ohne gleich aus dem Fenster springen zu wollen. Zu oft ging es dann aber doch nicht, weil die Musik dann doch irgendwann auf die Nerven gehen kann.

Die 16 Tracks bieten eine groe thematische Bandbreite von Michael Ballack ber Hartz IV bis hin zum Einkaufen gehen, virtuelle Kontaktbrsen oder der Verdacht man sei Jesus. Wie man sich schon denken kann sind die Texte oftmals ironisch gemeint und erinnern schon fast ein wenig an die Grundaussagen diverser Lieder der Abstrzenden Brieftauben.

Wer also auf abgedrehte Knstler steht und auch nichts gegen Liedermacher hat, knnte Gefallen an Der Schreihals finden. Alle anderen sollten sich erst einmal ein paar Hrproben gnnen. (sk)

Unsere Bewertung:

3 / 5 Punkte

3 / 5 Punkte

Möchtest Du Dich selbst überzeugen?

Jetzt kaufen