Refuse Resist - Socialized

Zurück zur Übersicht | Archiv Juni 2010 | Archiv 2010

Refuse Resist - Socialized

Label: Rykodisc
VÖ: 28. Mai 2010

29.06.2010 - Das ist Hardcore wie ich ihn mag. Oder ist das Oldschool-Punk wie ich ihn mag? Am Ende gar Oi wie ich ihn mag?

Jedenfalls: Schwere Klampfen und prsente Drums bauen hier ein massives Grundgerst auf, dem aber mit schnen Melodien, einprgsamen und exakt ausgearbeiteten Passagen und hrbarer Spielfreude eine angenehme Leichtigkeit verliehen wird. Die wird durch einen Shouter kontrastiert, der sich die Seele aus dem Leib brllt, als ginge es um sein Leben. Dem wiederrum werden vergleichsweise entspannte Chre zur Seite gestellt.
Die Songs gehen dennoch alle kompromisslos geradeaus - kurz, brachial, gezielt -, und auch die Lyrics ragen ber den Standard hinaus, bringen Sozialkritisches ebenso wie Nachdenkliches. In erstere Textkategorie fllt der Titeltrack, der hart (in Wort und Musik) mit sozialen Netzwerken a la Facebook und deren Folgen fr die Gesellschaft abrechnet (und das von einer Band, die sich ber MySpace kennengelernt hat!), in zweitere das klare Highlight des Albums, "One Life", das abwechslungsreichste und zugleich prgnanteste Stck auf der Scheibe. Weitere Anspieltipps sind der Opener "Middle America", der Mitgrler "At Dead End", das kurzweilige "Comeback", das noch kurzweiligere "Bad Luck" (fr die oben beschriebene Kombination aus Leichtigkeit und purem Druck siehe zuerst hier), der fiese (und dennoch leichtfige...) Einminter "Shoulda Been Aborted", der Anti-Steuern-Track (Fuck The) "IRS" und das spaige Streetpunk-Stck "Sunday Matinee". Nicht ganz schlssig, ob ich's genial oder doch eher langweilig finden soll, bin ich mir beim relativ langatmigen "Living In The Past", dem cool startenden und dann doch nicht bermig spannenden "Pick Up The Pieces" und dem Oma, Hund und Katze von Snger Shawn Refuse gewidmeten Abschiedssong "What Is Right". Damit wren wir aber auch schon durch die komplette Tracklist gehangelt - wirkliche Ausflle gibt's hier definitiv nicht, die Bostoner machen alles richtig. Selbst das etwas unbersichtlich gestaltete Booklet wird durch das stimmige selbstgemachte Artwork wieder ausgeglichen.

Mir bleibt nur, mich zu wiederholen, wenn ich sage: Refuse Resist sind Hardcore/Punk/Oi wie ich ihn mag, und wie ihn keiner nicht mgen wird, der auf Mucke der etwas hrteren Machart steht. Wer anderer Meinung ist, mge sich meinetwegen in die Ecke stellen und laut weinen, der Rest begibt sich jetzt auf die MySpace-Seite der Band, befreundet sich mit nur einem Klick mit ihr und wirft den Player an. (ys)

Unsere Bewertung:

5 / 5 Punkte

5 / 5 Punkte

Möchtest Du Dich selbst überzeugen?

Jetzt kaufen