Kneipenterroristen - 23.03.2013 - Malsch, Nightlife

Zurück zur Übersicht | Archiv 2013 | Archiv 2013

Kneipenterroristen - 23.03.2013 - Malsch, Nightlife

24.03.2013 - Mal wieder folgten die Hamburger einer Einladung des Nightlife in Malsch bei Karlsruhe und nachdem ich das letzte Mal verhindert war, freute ich mich, dass ich es nun endlich schaffen wrde. Wie wir daraufhin feststellten, ist das letzte Aufeinandertreffen wirklich schon wieder Jahre her. Also um so besser.
Ich war gespannt, ob das kleine Bistro / Sportsbar den Massen stand halten wrde. Ich kenne die kleine, winzige Bhne und blickte neugierig und nervs dem Auftritt entgegen.
Das Nightlife ist eine kleine gemtliche Location zum Fuball schauen auf Leinwand, zum Billardspielen und gemeinsamen Zusammensitzen. An diesem Abend trafen die unterschiedlichsten Menschen ein und verbrachten die meiste Zeit an der Theke in der Mitte des Raumes. Kneipenterrorismus eben. Aber ganz so schlimm wurde es dann doch nicht. Zu meinem Erstaunen verhielten sich alle ganz ruhig, ohne Stress und Reibereien.
Zumindest in der Zeit, in der ich dort war...
Jedenfalls begann um ca. halb neun die Vorband. "Lucky Twist" aus dem Karlsruher Raum wurde geladen um in den Abend zu starten. Die Karlsruher Band hatte schon das Vergngen gemeinsam mit anderen Onkelzcovern auf der Bhne zu stehen.
Lucky Twist haben sich den Rock'n'Roll auf die Fahne geschrieben und praktizieren diesen auch tatschlich mit ihren genialen Gitarrenriffs. Rock'n'Roll im Sinne der Arschtreterei, wie man es beschreiben knnte. Fr meinen Geschmack ist die Livestimme des Sngers etwas zu dnn. Das Rauchige und Krftige in der Stimme des langhaarigen Gitarristen allerdings, passt fr mich eher zu diesen genialen Riffs und Drumstcken. Aber das ist nur meine Meinung, denn, hre sich mir einige Songs im Netz von ihnen an, hab ich berhaupt nichts mehr daran auszusetzen.
Um etwa halb zehn des Abends betraten dann die Hamburger die kleine Bhne.
Wobei man sagen muss, dass Drummer Karsten aus dem schnen Karlsruher Raum kommt und nun auch wieder hier wohnt. Ja, ich kann das verstehen. Irgendwann kommen alle wieder zurck in die Badische Heimat...
Jedenfalls begannen sie mit einem genialen White-Stripes-Cover "Der zwlfte Mann", das ich mir wunderbar im Stadion als Einlaufmusik vorstellen knnte! Das rockt richtig gut!
Der Abend wurde von ihnen eingeteilt: Im ersten Part gab es die eigenen Songs aufs Ohr und im zweiten dann die gewnschten Onkelzsongs ihrer Setlist.
Die eigenen Stcke kamen diesmal richtig gut rber. Holstenfetischisten, Sie kam zu mir am morgen, In die Hlle und zurck... Es machte mir verdammt Spa zuzusehen. Die Texte von KT sind relativ einfach gehalten, so dass der Mitsingcharakter vollstens zur Geltung kommt - fr mich persnlich kein Makel, im Gegenteil.
Jrns Stimme kam ebenfalls richtig gut rber. Ja und danke, nun wissen auch die Mlscher ber die Hamburger Bauernregel Bescheid: Bitteschn - Dankeschn!
Und so kam es dann zum zweiten Part des Abends und mit ihm die Onkelzlieder.
Es gibt bestimmt die ein oder andere BO-Coverband die musikalisch den Originalen nher kommt, aber ich finde den persnlichen Stil von den Kneipenterroristen gerade bei den ausgelutschten Onkelzliedern so erfrischend anders, dass es mir doch wieder Freunde bringt u.A. den Titel Bomberpilot zu hren. Weitere gespielte Titel waren u.A. Mexiko, Knige fr einen Tag, Dick und Durstig, Ich lieb mich, Heilige Lieder, Terpentin...
"Auf Gute Freunde" wurde dann allen Helfern und den Leuten in der Location gewidmet, feiner Zug. "Erinnerungen" war dann der Abschluss des Abends. Karsten kam dann an den Drums auch noch ordentlich auf seine Kosten.

Was mich persnlich ziemlich strte waren an dem Abend einige Gste, deren rechte Gesinnung deutlich zu erkennen war. Und das durch ihre Tttowierungen beim Entblen in den Pogoreihen. Was mich eben am meisten ankotzt dabei, dass diese Leute durch manche Titel dann auch noch bedient wurden, wie z.B. Stunde des Siegers oder Bomberpilot. In deren Kpfen luft zu diesen Stcken bekanntermaen ein ganz anderer Film ab. Darum fuhr ich nach Konzert Ende auch schon wieder direkt nach Hause.

Trotzdem, ich hab mich wahnsinnig gefreut Goofy und Co. mal wieder sehen und erleben zu knnen. Auf Bald! (beh)

Mehr zum Thema

News

Reviews

Konzertberichte