- 26.05.2002 - , Olympiahalle

Zurück zur Übersicht | Archiv Mai 2002 | Archiv 2002

 - 26.05.2002 - , Olympiahalle

27.05.2002 - Sonntag frh ging es mit Tobsi am Hafurter Bahnhof Richtung Mnchen los. Doch wir bemerkten schon vor der Abfahrt, dass wir keinen Tropfen Bier dabei hatten... und das schlimmste: Ich hab vergessen Mrschter mitzunehmen! Da es Sonntag war und auer ne kleinn Bierspilunke, in der nur Sufer drin waren in der Gegend nichts mehr offen war, kaufte jeder noch schnell zwei 6er-Trger Kulmbacher (das hat grad noch bis nach Bamberg gereicht) gekauft und sind eingestiegen. Tobsi und ich packten dann noch nebenbei unser Frhstck aus (Ich: Gelbwurschtweck und Tobsi Brtchen mit zwei Schnitzen und viel Ketschup - er geht nie ohne Ketschup aus dem Haus). In Nrnberg suchten wir dann noch verzweifelt ne viertel Stunde nach einem Geschft mit Bier, dass wir auch am Ende doch noch fanden. Also kauften wir noch eimal 6x Dosenbier und es konnte weitergehen. Als wir dann kurz vor Mnchen waren, stiegen gleich mal ca. fnf bayrische Onkelzfans ein, die aus der Hallerdau (oder so) waren und die uns dann eigentlich bis zum Heimweg begleiteten. Dank des Alkohols ging es dann los, dass die Erinnerungslcken immer grer wurden. Ich wei, dass wir in Mnchen noch mehr Bier kauften und im Burger King was aen.

Irgendwie kamen wir dann zur Olympiahalle. Dort bemerkte ich, dass wir vergaen unsere Ruckscke beim Bahnhof in ein Schliefach zu stecken. Also warfen wir unsere Ketschup, Justus Brunnen und Cola Flaschen ins Gebsch. Tobsi tauschte seine Sitzplatzkarte noch mit einer Innenkarte mit jemand aus der Hallertau. Danach machte ich mal wieder einen Rundgang um zu schauen ob man nicht zufllig ein paar Leute trifft, die man so kennt. So kam es, dass ich nach wenigen Metern schon den Strassenkoeter erblickte, danach gleich Benny mit Anhang, sowie Gozi und Kata, die ich ca. 1 Jahre nicht mehr gesehen habe (im nchternen Zustand). Nach etwas Gelaber und ein paar Fotos ging es dann richtung BOSC Bus, bei dem ich wieder ein paar Aufkleber abstaubte, die gut auf mein Shirt passten. Kaum war ich drauen, erblickte ich Torsten und Wolfgang vom BOFC... Dort gab es auch wieder etwas Gelaber. Dann bin ich in die Halle gegangen, wo ich mir gleich wieder etwas Bier besorgte. Bis Sub7 anfing, schlief ich dann erst mal ein. Bis heute hab ich noch kein einzigstes Lied von dieser Band gehrt... grummel
Ich war in Block H3. Hatte noch gute Sicht. Pnktlich zu beginn des Onkelzkonzertes bin ich aufgewacht. Vorher noch schnell ein paar laola Wellen gemacht und dann ging das Konzert schon mit "Die Firma" los. Die Absolute Hhepunkte, waren meiner Meinung nach bei "Mexiko" (sonst ging mir dieses Lied live sooo auf die Nerven - jeder fordert IMMER dieses Lied. Wenns dann mal einmal - wegen der aktuellen WM - mal wirklich gut rberkommt, bin ich pltzlich der einzige der dann noch Mexiko fordert.), "Nichts ist fr die Ewigkeit", "Danket dem Herrn" und "Der Platz neben mir Part 1 & 2".

Bhnenshow und Stimmung war der absolute Hammer. Stimmungsmig war es doppelt so gut als jedes Festhallenkonzert, dass ich bisher von den Onkelz sah. Nach dem Konzert sah man dann noch mal Kter, Gozi und Co. Dann ging es erst mal richtung "Backstage", wo die Hollertauer unbedingt wollten. In der U-Bahn Heizte man noch mal die Stimmung der Fans an und Sang ein paar Gassenhauer der Onkelz. Nachdem wir durch halb Mnchen gelaufen sind und am "Backstage" waren, merkten wir schon was fr Musik dort gespielt wurden und die eh keine mehr reinlassen, also liefen wir zur nchste Tankstelle, holten uns was Alkfreihes und liefen noch mal durch halb Mnchen bis zum Bahnhof. Dort legten wir uns zwei Stunden hin und versuchten zu schlafen. Als dann die U-Bahn wieder aufmachte, fuhren wir ans Frankfurter Kreuz, verabschiedeten uns von den Hollertauern und liefen das komplette Frankfurter Kreuz entlang bis zur Nrnberger ausfahrt hoch, um von dort aus Richtung Nrnberg zu Trempen, da das Bayern Ticket erst ab 9 Uhr gilt und wie nicht so lange warten wollen.
Nach ber einer Stunde hielt dann ein lterer Mann an, und nahm uns mit bis nach Nrnberg/Feucht. Dort lie er uns an einem Rastplatz raus. Da es mittlerweile regnete, gaben wir das Trempen schnell auf und informierten uns, wie wir laufen mssten, wenn wir zum nchsten Bahnhof wollen. Also ging es erst mal knapp ne Stunde durch einen Wald und durch ganz Nrnberg Feucht, bis wir an einem Bahnhof ankamen. Da es mittlerweile 9 Uhr war, holten wir uns das Bayernticket und fuhren heim.

Fazit: Ein geniales Konzert, ein lustiges Erlebnis & die Mnchner Trammbahn ist einfach KULT! (sk)

Mehr zum Thema

News

Reviews

Konzertberichte

Interviews