Emscherkurve 77

Zurück zur Übersicht | Archiv November 2011 | Archiv 2011

Emscherkurve 77

Redaktion: Auch wenn es eigentlich überflüssig ist Euch vorzustellen, möchte ich Euch trotzdem darum bitten!

Marcel: Gerne doch. Wir sind die Emscherkurve77 aus dem Ruhrgebiet. Spiller am Gesang, Daniel und ich an der Gitarre und singen tun wir auch, dann haben wir noch den Marc am Bass und Alex am Schlagzeug. In dieser Besetzung spielen wir nun seid drei Jahren.

Redaktion: Wie ist Euer Resumé nach nun mittlerweile elf Jahren Emscherkurve 77? Seid Ihr dort wo Ihr hin wolltet?

Marcel: Natürlich freut man sich wenn man als Band weiterkommt, aber
bestimmte Ziele, welche unbedingt erreicht werden müssen haben wir
nicht. Wir möchten weiterhin viele und gute Shows spielen, und gute
Songs bzw. Platten abliefern. Wir haben z.b. nicht gesagt: In drei Jahren
müssen wir die Zeche Carl voll machen oder ähnliches. Wenn das passiert,
hat da sicher keiner was dagegen, und wenn es nicht passiert ist das
auch okay. Ich habe so viel mit der Band erlebt, das hätte ich mir vorher
gar nicht vorgestellt. Ich habe viele Leute aus meiner Jugendzeit
getroffen oder mit ihnen gespielt. Z.b. Jello Biafra. Oder eben gemeinsam
Platten aufzunehmen und zusammen auf Tour gehen. Das ist für mich EK77.

Redaktion: Was waren Eure schönsten und schlimmsten Erlebnisse?

Marcel: Schöne Erlebnisse sind wie bereits erwähnt, die Sachen die man mit
der Band erlebt. Ob es auf Tour oder im Studio ist. Das ist jetzt einfach
zu viel um alles zu erwähnen. Vieles ist für außenstehende auch einfach
nicht lustig. Am schönsten ist es, wenn du ne' Show spielst und die Leute
gehen vor der Bühne mit. Das ist dann der Lohn für die Arbeit. Oder
gerade aktuell. Du bekommst die ersten Reviews und Resonanzen auf die
neue Platte und freust dich darüber. Es vergeht eigentlich kein Tag, wo
du nicht irgendwas mit EK77 zu tun hast. Schlimme bzw. unschöne Sachen sind
z.b wenn eine Show nicht so gelungen ist wie geplant. Oder wenn die
Stimmung in der Band schlecht ist, das ist bei uns aber schon lange
nicht mehr der Fall. EK77 geht es besser den je.

Redaktion: Wie ist eigentlich der Kontakt zu Euren Fans? Kennt man einige mittlerweile, weil sie einem an jeder Ecke auflungern?

Marcel: Ganz so schlimm ist es noch nicht. Aber wir merken schon das die
Band bekannter wird. Als wir in Wien gespielt haben, wurden wir auch auf
der Straße erkannt und die Leute wollten Fotos mit uns haben. Und es
freut uns auch, Leute zu treffen die auch mehrere Shows von uns besuchen
und sich für die Band interessieren. Wir sind ganz normale Typen, die du
immer nach oder vor einer Show ansprechen kannst. Da findest du uns auch immer am Merch.

Redaktion: Am 11.11. kam Euer neues Album "Dat soll Punkrock sein?!" raus. Wie würdet Ihr es selber beschreiben, besonders die Stilentwicklung?

Marcel: Mir was es wichtig, das sich EK77 auf der neuen Platte
weiterentwickeln aber immer noch 100% nach EK77 klingen. Daniel und ich
haben großen Wert auf gute Texte und viel Melodien gelegt. Das
Songwriting ist einfach viel moderner und besser als auf der letzten
CD. Wir haben auch viel Ballast über Bord geworfen wie z.b. Off Beat
Gitarren, Bläser oder Cover-Versionen, die kein Mensch braucht. Auch die
Produktion ist fett und modern. Du hörst jedes Detail raus.

Redaktion: Wie waren die bisherigen Reaktionen?

Marcel: Absolut positiv, wie zb sowas hier: "Mit "Dat soll Punkrock sein?!" setzen Emscherkurve 77 ein Ausrufezeichen hinter die eigenen Ambitionen und liefern eine der besten Deutschpunkplatten des Jahres ab." (Triggerfish.de)

Redaktion: Auch wenn Ihr die Frage nun schon 1000 Mal gestellt bekommen habt, möchte ich die Info unseren Lesern ungern vorenthalten: Wie geht es Euch nachdem Böhle nicht mehr dabei ist? Habt Ihr noch Kontakt oder ist da nichts mehr zu retten?

Marcel: Ich habe ihm nach dem Split nur einmal persönlich getroffen, das
ist jetzt aber auch schon wieder fast zwei Jahre her. Wenn ich ihn treffen
würde, hätte ich gar kein Problem damit. Fakt ist aber das eine Zusammenarbeit mit ihm nicht mehr möglich war. Das würde jetzt auch den Rahmen sprengen um das alles zu erzählen. Fakt ist, das es der Emscherkurve besser denn je geht. Und die Tür ist für ihn definitiv zu. Rückkehr ausgeschlossen.

Redaktion: Ihr habt nun einige Tourtermine angegeben, werden noch welche folgen?

Marcel: Das weiß man vorher nicht so genau. Wir bringen das Jahr jetzt zu
Ende und müssen uns ja auch noch auf die Sylvester-Unplugged-Show in der
Punkeria vorbereiten. Dann sehen wir weiter. Eine Tour wäre natürlich
super, aber da kann ich jetzt noch nichts genaues zu sagen.

Redaktion: Wie geht es überhaupt mit Euch im nächsten Jahr weiter? Gibt es noch etwas Besonderes worauf die Fans sich freuen können?

Marcel: Wir arbeiten jetzt schon an neuen Songs und sind natürlich heiß
darauf die neue CD jetzt zu präsentieren. Es wird sicher noch einige VÖ'S geben wie z.b. ne Split, aber auch da kann ich noch nichts genaues zu sagen. EK77 ist immer für Überraschungen gut und ich bin mir sicher, das da auch 2012 einiges gehen wird.

Redaktion: Ich bedanke mich und die letzten Worte gehören Euch!

Marcel: Danke für euer Interesse und das Interview. Checkt die neue
Platte aus und besucht uns auf den Shows!
Mehr Infos: info@emscherkurve77.de oder www.facebook.com/emscherkurve77

Eingetragen von se am 15.11.2011.

Mehr zum Thema

Reviews

Konzertberichte