Wölli und die Band des Jahres

Zurück zur Übersicht | Archiv September 2011 | Archiv 2011

Wölli und die Band des Jahres

Redaktion: Ich denke den üblichen Beginn mit "stell Dich bitte vor" kann ich mir in Deinem Falle sparen! Lieber Wölli, wie geht es Dir jetzt kurz vor der Veröffentlichung Deiner "Das ist noch nicht alles" CD?

Oh man, bin ich nervös. Mein Erstlingswerk, endlich ist es da. Ich bin wirklich sehr, sehr nervös. Es ist doch etwas ganz anderes, ob Du eine VÖ hast als Schlagzeuger einer Band oder eine VÖ mit den eigenen Songs.

Redaktion: Wie würdest Du Dein Werk in wenigen Worten beschreiben?

Glaubwürdig, ehrlich und authentisch.

Redaktion: Was bedeutet es Dir, dass Deine ehemaligen Bandkollegen Dich als Gastmusiker unterstützen und wie stehen sie zu der Musik die Du nun machst?

Nun, ich bin mir einfach sicher, dass die Jungs das Album richtig gut finden.
Hätten die sonst mitgemacht? Campino hat mir beim Feinschliff der Texte
unheimlich viel geholfen. Und ich glaube, alle waren so engagiert, als ginge es um eine
eigene Platte. Danke nochmals Hosen!

Redaktion: Am 19. Oktober startet die gleichnamige Tour. Ist man nach so vielen Jahren Bühnenpräsenz noch aufgeregt oder ist es auch mit einer anderen Band das gleiche wie immer?

Nein, das ist nicht zu vergleichen. Ich habe doch noch nie auf einer Bühne als Sänger bzw. Frontschwein gestanden. Trotz vieler Jahre als Drummer ist dieser Start etwas ganz anderes. Hier kann ich mich nicht mehr hinter dem Schlagzeug verstecken. Jetzt steh' ich in der ersten Reihe.

Redaktion: Wie kam es eigentlich dazu, dass Du dieses Projekt ins Leben gerufen hast?

Beim Rock'n Roll ist es wie beim Fußball, keiner sitzt gerne auf der Bank, alle wollen auf den Rasen und Tore schießen.

Redaktion: Was Dir wirklich sehr hoch anzurechnen ist, ist dass Du Nachwuchsbands auf dem "Rock am Turm" Festival förderst, wo Du sogar Mitbegründer bist. Ist es schwer die Menschen für etwas neues zu begeistern?

Nach meinem Unfall wollte ich etwas von dem Glück, was ich mit den Hosen hatte, zurückgeben an junge Bands, die ich gefördert und unterstützt habe.
Rock am Turm habe ich gegründet, um Bands die Möglichkeit zu geben, auf großer Bühne vor einem großen Publikum zu spielen.

Redaktion: In den News über "Das ist noch nicht alles" wirst Du als "alter Mann" bezeichnet...Du fühlst Dich nicht wirklich so, oder??

Nee, alt fühl' ich mich wirklich nicht, obwohl ich mich selbst gerne als
"Der alte Mann und die Snare" bezeichne. Hatte das Glück, dass ich schon 36 war, als ich bei den Hosen 1986 eingestiegen bin und danach nur mit Leuten zusammen kam, die eben viel jünger waren. Dann ab 2001 auch als Plattenfuzzi hatte ich fast nur mit Leuten zu tun, die 15-30 Jahre jünger waren als ich. Ich glaube, dass mich der Umgang mit Menschen, die eben doch viel Jünger sind als ich, irgendwie frisch gehalten hat.

Redaktion: Wie geht es nach der Tour weiter? Hast Du schon Pläne?

Erstmal muss ich die Tour überleben, dann werden weitere Pläne in Angriff genommen!!!

Redaktion: Ich danke Dir wirklich sehr für dieses Interview und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg! Deine CD höre ich rauf und runter und Karten für Deine Tour werden nächste Woche besorgt!

Ich danke auch für diese Interview und wünsche viel Spaß beim CD hören oder bei einer der Live Shows.

Wölli

Redaktion: Ihr da draußen solltet Euch ebenfalls schnell darum bemühen! Die Daten:

Wölli und die Band des Jahres - "Das ist noch nicht alles"-Tour 2011

19.10.2011: Stuttgart, Universum
20.10.2011: CH - Zürich, Dynamo
21.10.2011: München, Backstage
22.10.2011: AT - Wien , Arena
23.10.2011: Dresden, Alter Schlachthof
26.10.2011: Leipzig, Werk2 Halle D
27.10.2011: Berlin, Lido
28.10.2011: Hannover, Bei Chez Heinz
29.10.2011: Bremen, Lagerhaus
30.10.2011: Köln, Luxor
10.11.2011: Hamburg, Knust
11.11.2011: Bielefeld, Kamp
12.11.2011: Düsseldorf, Stone
13.11.2011: Frankfurt, Nachtleben

Eingetragen von se am 08.09.2011.

Mehr zum Thema

Reviews