Verlorene Jungs

Zurück zur Übersicht | Archiv Oktober 2009 | Archiv 2009

Verlorene Jungs

Redaktion: Falls es immer noch Menschen gibt, die Euch nicht kennen: Stellt Euch und Eure Band doch bitte kurz vor!

Wir sind: Dom am Schlagzeug, Torsten am Bass, Stefan und Schwefel an den Gitarren und Gesängen. Wir kommen aus Düsseldorf, Dinslaken und Gladbeck.

Redaktion: Am 11. September 2009. ist Eure neue EP "Runde 8" (leider etwas verspätet) erschienen. Wie waren die bisherigen Reaktionen und wie kam es zu dieser Verspätung?

Also bisher sind die Reaktionen durchweg positiv. Gerade aus dem Bekanntenkreis haben wir mehr Zuspruch denn je bekommen. Die Reviews werden wir erst in den kommenden Wochen/Tagen erhalten, da die Platte gerade seit ein paar Tagen unterwegs ist. Wir sind da sehr gespannt. Ich denke viele "alte" Hörer werden ein wenig verwundert sein, aber wir werden auch Leute erreichen, die uns bis dato nicht kannten. Für die Verspätung kommen eine Menge Ursachen zusammen. Aber wir haben es ja auch nicht eilig, da die Band keine Verpflichtung sondern immer noch eine Band ist, die wir neben dem "normalen" Alltag führen. das vergessen die meisten....

Redaktion: Ich möchte Euch bitten zu jedem der acht Songs ein kurzes Statement abzugeben. Habe mir die auf MySpace verfügbaren schon angehört und muss Euch ein ganz dickes Lob aussprechen!

Danke, das hört man natürlich gerne. Es ist schön, dass unser neuer Stil so gut an kommt. Dann versuche ich mal etwas zu den Songs zu schreiben.
"Ruhe nach dem Sturm" ist unser erster Song zu viert und stellt die Situation dar in der wir standen, als unser alter Sänger die Band verlassen hatte.
"Stillstand- ja und?!" - Den Text habe ich geschrieben, nachdem ich erschreckend feststellen musste, wie viele Leute wohl ihr gesamtes Potenzial in der Internet-Welt lassen. Ich meine damit all die Wichtigtuer, die in Foren und Gästebüchern ihre zeit vergeuden und da scheinbar ihre einzige Möglichkeit haben, wahrgenommen zu werden. Wenn sie ein Problem mit uns, oder der Band XY haben, dann sollen die sich doch einfach verpissen. Wen interessiert denn schon die Meinung von Skinhead-Paule, der nächste Woche mal wieder eine Backpfeife bekommt....?
"Wie letztes Jahr" beschreibt die immer wiederkehrenden traurigen Phasen im leben. Es ist kein Beziehungslied, jedenfalls nicht so gedacht. Ich wurde schon des öfteren auf die zweite Strophe angesprochen. Das ganze Lied ist als ein reines Selbstgespräch zu sehen.
"Zeig Dank" lässt im Grunde alles offen. Der Abspann mit den Radioausschnitten zum Amoklauf zeigt eine mögliche Auflösung des Textes.
"Untergang" ist unser Slime-Cover-Song, den wir auch schon auf den Tribute-Sampler gepackt haben. Eine klasse Nummer, und einer der wenigen der noch von keiner anderen Band genutzt wurde.
"Samstag n8" ist eine Neuauflage eines alten Songs von uns. Wir hatten den lange zum Spaß so geprobt. Irgendwann auch live gebracht und wollten den jetzt als Bonus mit auf der EP haben. Wie erwartet, verstehen die meisten die Ironie dieser Version nicht.
"Freundschaft ist" ist ein Remix von Der neue Westen. Klasse Leute, mit denen ich teils damals zur schule gegangen bin und auch in der Schulband gespielt habe. Wir sind sehr stolz darauf, dass sie uns einen so genialen Song für die platte gemacht haben. Hier noch mal ein fettes Dankeschön!

Redaktion: Nach einigen Labelwechseln ist "Runde 8" auch wieder unter "Sunny Bastards" erschienen. Woran fehlte es bei den anderen Labels und was ist das Besondere an "Sunny Bastards"?

Die machen ihre Sache richtig gut. Wir sind ein schwieriger Haufen in Sachen Organisation etc. und unzufrieden sind wir sowieso immer. Wir können sehr froh sein, ein Label mit so viel Geduld und Nerven zu haben.

Redaktion: Auch Euer Video zu dem Song "Ruhe nach dem Sturm" ist wirklich super geworden! Erzählt doch bitte etwas zu der Produktion!

Wir haben den Clip in der Dinslakener Disko KUKA gedreht. Sonntag früh nach einem Partyabend und die Putzfrau durfte zu hause bleiben. Eine super Kulisse zum drehen also. Das hat der Rüdiger von schnittkunst.org und sein Kumpel richtig gut gemacht. Wir sind noch nicht die sichersten vor der Kamera, aber ich denke wir haben das Beste raus geholt.

Redaktion: Ab dem 2. Oktober seid Ihr wieder auf Tour. Habt Ihr Euch von den letzten Konzerten überhaupt schon erholt und wie bereitet Ihr Euch auf die nächsten vor?

Dieses Jahr sind wir wirklich sehr sehr viel unterwegs. Erholen kann man sich da momentan gar nicht. Zumal wir dazwischen alle arbeiten müssen, ich gerade frisch umgezogen bin und auch dieses Jahr noch meine zweite Tochter zur Welt kommt. Vor den Gigs versuchen wir meistens noch mal das Set zu proben. Aber für mehr fehlt momentan einfach die Zeit. Das Jahr ist quasi schon voll, ich denke wir werden das nächste Album erst 2010 angreifen können. Außerdem ist noch eine Projekt-CD in Arbeit.

Redaktion: Ihr wart auch auf dem Force Attack zu sehen. Wie waren Eure Eindrücke dieses Festivals?

Es war eine fette Sache für uns da zum ersten Mal spielen zu können. Wir hatten eine beschissene Uhrzeit. Sonntag, 16 Uhr... dachten wir... aber das Zelt platzte dennoch aus allen nähten und die Stimmung war grandios! All' unsere Erwartungen wurden übertroffen. Ganz großes Kino! Und wir sind im nächsten Jahr auch wieder dabei. Die erste Band die zweimal hintereinander da spielen darf. Eine kleine Premiere quasi, wenn auch nicht ganz so wichtig....

Redaktion: Welches war Euer schönstes und welches Euer schrecklichstes Konzerterlebnis?

Oh, da gibt es einfach viel zu viele gute Dinge um sie hier auf zu zählen. Es macht mir persönlich unheimlich viel Spaß mit den Jungs auf Tour zu sein. Es gibt immer so viel zu lachen und einfach unglaubliche Dinge, die passieren. Jeder von uns hat seine eigenen Eigenschaften, ich glaube wir sind ganz schöne Freaks. Das hat schon Klassenfahrt-Charakter. Schlechtes gibt es eigentlich nicht zu berichten. Klar verhaut man schon mal einen auftritt, aber das haken wir immer ganz schnell ab.

Redaktion: Für die Verbreitung Eures Merchandise sucht Ihr noch Streetteams. Was kann man sich darunter vorstellen und wo muss man sich bewerben?

Das hat eigentlich nichts mit dem Merchandise zu tun. Wir suchen ein paar Leute, die uns bei unseren Promo-Aktionen unterstützen. Die Sache läuft komplett über MySpace. Da gibt es eine Verlorene-Jungs-Streetteam-Hauptseite unter der man schon einige Verlorene-Jungs-Streetteam-Städte-Seiten findet. Ich habe gerade eben unsere ersten Pakete verschickt, mit massig Aufklebern, die zu verkleben sind, und frei-CDs für die jeweiligen Unterstützer. Ich hoffe, dass es gut klappt und die Dinger auch überall verklebt werden, da es für uns und das Label natürlich keine billige Geschichte ist. Mal sehen wie es laufen wird, aber ich vertraue den Leuten da schon. Immerhin haben sie sich bereit erklärt, schon bevor sie wussten das die nächste platte dann für nothing kommt. Super Sache!

Redaktion: Seid Eurer ersten LP "Einer von uns" hat sich viel getan. Wie seht Ihr die Entwicklung Eures Erfolges im Nachhinein? Inwiefern hattet Ihr damit gerechnet?

Also ich würde da nicht unbedingt von Erfolg sprechen oder? Klar wir werden zu großen Festivals eingeladen, kriegen auch genug Konzertangebote und die Platten laufen auch gut. Uns ist schon bewusst, dass es nicht alltäglich ist und es da eine menge Bands gibt, die mehr drauf haben als wir, und dennoch nicht aus dem Proberaum raus kommen. Aber von wirklichem "Erfolg" könnte ich nur sprechen wenn wir davon leben könnten.

Redaktion: Wie seid Ihr mit Eurer neuen Besetzung zufrieden? Soll es bei den aktuellen Mitgliedern bleiben oder seid Ihr noch auf der Suche?

Es wird bei der jetzigen Besetzung bleiben. Wir haben ja auch bis dato keinen neuen gesucht. Wir sind die beste Truppe, die man sich wünschen kann.

Redaktion: Mit Bernd und Peter haben in den letzten Jahren zwei der alten Hasen die Band verlassen. Was es schwer die Lücken zu füllen und was hat die Band mit der Band vor 10 Jahren noch gemeinsam?

Vor 10 Jahren bin ich gerade erst in die Band eingestiegen. Es ist jetzt schon ganz anders, klar. Alles läuft jetzt ganz locker und der Spaß ist um einiges gestiegen. Wir haben keinen Bock mehr auf die ganzen Szenezwänge und machen jetzt einfach was wir wollen. Klar war es früher cool, und wir hatten auch viele schöne Tage, aber jetzt ist alles offen, es hätte damals niemals eine Hip-Hop-Nummer auf unserer platte gegeben. Wir hätten in der alten Besetzung auch nie über alte grenzen gehen können, damit meine ich das wir uns ganz schön fest gefahren hatten, gerade im Bezug auf Konflikten mit bestimmten Leuten und auch politischen Standpunkten die als "unpolitische" Band zurückgehalten werden sollen. Wir dürfen unser Gesicht nicht verlieren und blablabla.... ich kann es nicht mehr hören. Wir sind nicht "unpolitisch" und auch keine Deutschrockband! Noch besser ist es, dass manche Leute uns vorwerfen, wir hätten den Namen behalten um den Bekanntheitsgrad nicht zu verlieren. Ich kann dazu nur sagen, dass wir es leichter hätten, wenn wir uns umbenannt hätten. Der Name Verlorene Jungs verschließt so viele Türen. Wir merken das immer wieder, stellen uns aber allen Unsicherheiten seitens Veranstaltern, Agenturen etc. Wir hatten auch schon eine Labelanfrage, mit der Bedingung, den Namen zu ändern und uns als neue Band neu zu gründen, bekannt werden um jeden preis? Hey, wir sind Verlorene Jungs. Stefan und Torsten waren 1995 schon zu zweit im Proberaum Verlorene Jungs. Wir können doch nach so vielen Jahren nicht unterwegs sein und einen anderen Namen tragen. Das wäre ein sehr komisches Gefühl... unvorstellbar.

Redaktion: Zu welchen anderen Bands habt Ihr den Besten Kontakt und wie unterstützt man sich gegenseitig?

Wir sind ganz schöne Eigenbrödler muss ich sagen. Also man könnte nicht sagen, dass wir mit irgendeiner Band ständig was machen. Aber da sind schon ein paar Kontakte und Sympathien zu anderen Bands. Der neue Westen, Go For It! (wo unser Drummer auch tätig ist), Get Alive!, DDP und Kreftich würde ich da jetzt nennen.

Redaktion: Welche Musik hört Ihr privat und inwiefern kann man bei Euch überhaupt noch von Privatleben sprechen?

Wenn mein Job nicht wäre, hätte ich ein tolles Privatleben. Die Band ist nur ein Part neben Familie, Arbeit und Band ;-) Privat höre ich so viel, da kann ich mich auf keinen speziellen Stil festlegen. Fängt bei A an und und endet bei Z und fängt dann wieder bei A an....

Redaktion: Wie geht es nach Eurer Tour weiter, wie sind Eure weiteren Pläne?

Wir werden unsere nächste EP in Angriff nehmen, diese Projekt-Geschichte. Verlorene Jungs treten da eigentlich nur an zweiter stelle auf. Wir spielen den Soundtrack für einen Künstler aus einer ganz anderen Musikrichtung. Das wird richtig fett. Mehr wird aber noch nicht verraten.

Redaktion: Euer zuletzt gekaufter Tonträger?

Ich sammle Schallplatten, kaufe daher ständig neue und alte Sachen. Die letzten fünf waren: Sophia - "There Are No Godbyes", Nirvana - "The BBC Sessions", The Prodigy - "Invaders Must Die", Der Raketenhund - "Walking On Zahnfleisch" und Die Spektiker - "Fressen und Moral".

Redaktion: Euer zuerst gekaufter Tonträger?

Das ist lange her. Entweder war es Iron Maden - "Killers" oder Alice Cooper - "Trash". Ich hab jetzt mal nur für mich gesprochen. Die anderen erreiche ich gerade schlecht, weil ich kein Internet habe oder keine Lust :-)

Redaktion: Ich bedanke mich, dass Ihr Euch Zeit für dieses Interview genommen habt und die letzten Worte gehören Euch!

Jau, vielen dank für Dein Interesse. Beim nächsten Mal machen wir das Interview aber persönlich, okay? Ist immer besser :-) Ansonsten einen Gruß an alle, die uns gut finden oder sich wieder aufregen. Macht mal den Rechner aus, draußen gibt es echte Menschen, vielleicht hören die Euch auch zu, vielleicht auch nicht... Checkt unsere neue EP und kauft alle Westen-Platten. bis dann! Schwefel (www.verlorenejungs.de / www.myspace.com/verlorenejungs)

Eingetragen von se am 20.10.2009.

Mehr zum Thema

News

Reviews

Konzertberichte